Net News Express

Sonntag, 22. Mai 2016

Egypt-Air MS 804 - ein Bauchgefühl - nichts weiter...

Absturzort: Bildquelle - Flightradar 24

Eigentlich wollte ich dieses WE einen Artikel über Venezuela schreiben, aber ich habe aus aktuellem Anlass etwas Bauchschmerzen beim Absturz von Egypt-Air MS 804. Zuerst einmal aber gilt den Angehörigen der 66 Opfer dieser Flugzeugkatastrophe mein tiefstes Mitgefühl, es ist ungeheuer schrecklich plötzlich geliebte Menschen zu verlieren - ich empfinde mit Ihnen!!!

Nun zu meinem Bauchgefühl - etwas stimmt nicht! Egypt-Air MS804 stürzte in der Nacht von Mittwoch auf  Donnerstag, zwischen 2:30 Uhr und 2:40 Uhr ca. 280 km vor Alexandria ins Mittelmeer. Um 2:26 soll die ACARS Telemetrie des Airbus A320 bereits eine Rauchmeldung abgesetzt haben, wohin gegen die Piloten sich laut NTV (gut gelaunt) noch um 2:29 Uhr beim Überflug der Insel Kea meldeten. Eine Minute später soll sich die Maschine entgegen gängiger Praxis beim Verlassen des griechischen Luftraumes nicht abgemeldet haben. Mir fällt an dieser Stelle auf das die Zeiten nicht passen, denn wenn die Piloten Kea (nahe Athen) überfliegen, können sie unmöglich eine Minute später im ägyptischen Luftraum sein! Um 2:40 Uhr jedenfalls verschwindet der Airbus dann nach extremen Links-, Rechts-  und Kreisflugmannövern unter gewaltigem Höhenverlust vom Radar. Um 2:41 Uhr bekommt die Maschine bereits den offiziellen Status "in Gefahr".

Es ist absolut  unplausiebel das die Piloten die angebliche Rauchmeldung um 2:26 Uhr beim späteren Gespräch mit der Lutraumüberwachung (2:29 Uhr) nicht erwähnten. Dieser Umstand lässt für mich nur den Schluss zu das es keine Rauchmeldung gab, denn eine Solche hätten die Piloten nie übersehen und auch bestimmt angesprochen. Auf jeden Fall sollen die Piloten um 2:37 Uhr etwa 15 Seemeilen weit im ägyptischen Luftraum gewesen sein als die Probleme auf ihrer Reiseflughöhe von 11.300 Metern auch auf dem Radar sichtbar wurden. Es wurden keinerlei Notrufe in dieser Zeit von der Crew gesendet, (oder besser gesagt von den Towern empfangen) trotzdem schienen die Piloten im Cockpit um ihr Leben zu kämpfen, was die harten Flugmannöver belegen.

Die Maschine stürzte nämlich nicht einfach ab, sondern hielt zwischen den Sturz- und Kurvenflügen zwei mal die Höhe. Solche Mannöver erninnern mich spontan an Ausweichbewegungen....zum Beispiel um einer anfliegenden Rakete auszuweichen. Oder eine Rakete traf direkt ein Triebwerk - Die Maschine bricht zur Seite weg, wird aber vom Piloten abgefangen.(Zick-Zack Flug) Der Pilot leitet wg. Druckverlust den Sinkflug ein (Höhenverlust) usw. usw. eventl. geschieht noch etwas anderes was den endgültigen Absturz bedeutet. Das Ganze scheint nur graue Theorie zu sein, wirkt aber zusätzlich pikant wenn man israelische Nachrichten liest. Zwei Tage vor dem Absturz der Egyptair nahm die israelische Armee ihr seegestütztes Raketensystem "Iron dome of the seas" im östlichen Mittelmeer in Betrieb. Dieses, auf Schiffen montierte Luftabwehrsystem, soll anfliegende Raketen und Flugzeuge mit feindlicher Absicht abschießen. Bereits am Donnerstag Nachmittag nach dem Absturz von MS804 tritt der israelische Verteidigungsminister Jaalon zurück und rechnet gleichzeitig mit der Regierung Israels ab. Seiner Ansicht nach hätten Extremisten das Land übernommen, schimpfte der Ex-Verteidigungsminister. Seinen Nachfolger Liebermann kann man auch wohl durchaus als solchen bezeichnen.

Zugegeben noch alles keine Beweise, aber eine auffällige Chronologie der Ereignisse. Da wirkt die frühe Rauchmeldung der "Systeme" beinahe wie gepflanzt um den Verdacht auf terrorristische aktivitäten zu lenken, genau wie die jetzigen Meldungen aus England (auch vom Stern) nach denen das  Flugfeldpersonal vor 2 Jahren in Kairo angeblich auf die Maschine geschrieben hätte "sie werde abstürzen/runtergeholt"

Es scheint mal wieder das typische Durcheinander zu herrschen, welches entsteht wenn etwas vertuscht werden soll. So oder so, nichts weiter als ein Bauchgefühl...aber ein Mächtiges!

Liebe Grüße

Euer Micha

Quellen: 

NTV - Chronologie der Ereignisse
Zeit - Elektronik von MS804 meldete Qualm
ABC News go - Defence Chief quits
Breaking Israel News - IDF unveils "Iron dome of the seas"
Zeit - Israels Verteidigungsminister tritt zurück
AERO - Flug MS 804 drehte sich wie wild
Stern - Wirbel um Grafitti

Montag, 16. Mai 2016

Politische Erdbeben in Südamerika oder der Aufstieg der Wallstreetgünstlinge - Teil 1




Bildquelle: Infobae

Es ist unglaublich was momentan in Südamerika geschieht. Regierten noch vor einiger Zeit linksgerichtete Regierungen den größten Teil des Kontinentes, fällt nun ein Land nach dem Andern in die Hände der neoliberaler Wallstreet-Günstlinge. Hier nun der erste Teil meiner Serie über diese haarsträubende Entwicklung. Brasilien.

Aktuell wird in Brasilien gerade Präsidentin Rousseff wegen nicht haltbarer Korruptionsvorwürfe sowie Staatshaushaltskosmetik putschartig für 180 Tage suspendiert. Rousseff hatte, genau wie zuvor Amtsvorgänger Luiz Inácio Lula da Silva, Brasilien ab 2011 in eine jährliche Wirtschaft-Wachstumsphase von 4,9 Prozent geführt - Ein Kurs den Lula da Silva bereits 2004 begonnen hatte. Brasiliens Wohlstand war zwischenzeitlich mit den Händen greifbar. Über 40 Millionen Brasilianer holten sie und ihr Vorgänger aus der Armut, doch der anhaltend niedrige Ölpreis zermürbte den Aufschwung des Rohstofflandes Brasilien nach und nach...sodass das Land nun über 11 Millionen Arbeitslose zu beklagen hat.

Auch erwies sich Dilma Rousseff als äußerst unbequem für einige Kreise. War sie doch allem Anschein nach unbestechlich und trieb den Kampf gegen die Korruption im Land zielstrebig nach vorn. Und ausgerechnet der Senat, in dem es nur so von korrupten Senatoren wimmelt, (immerhin laufen gegen 60 Prozent der Senatoren Ermittlungen wegen Korruption) suspendiert nun Präsidentin Rousseff auf Grund von Korruption - ein Tollhaus! Rousseff hatte lediglich mit Verschiebetricks versucht den Staatshaushalt etwas besser aussehen zu lassen, damit in der Krise keine Kritik an ihren kostspieligen Sozialprogrammen aufkommt. Obwohl solche Praktiken in der Politik Brasiliens gang und gäbe waren werden sie nun anscheinend von der neoliberalen Opposition als Fußangeln gegen Rousseff benutzt....Tja kommt halt darauf an für wen man etwas tut...denn merke: Tricksen für Konzerne  = gut, Tricksen für das Volk = schlecht!

Zusätzlich soll Rousseff, welche Ex-Chefin des halbstaatlichen Ölkonzernes Petronas war, Auftragsvergaben manipuliert haben, jedoch fehlen hierzu noch jegliche Beweise.  So wie es aussieht scheint es sich hierbei um gut gestreute Gerüchte zu handeln, welche erfolgreich zu ersten Demonstrationen gegen die sonst beliebte Präsidentin führen sollten. Beerbt wird Rousseff nun durch Vizepräsident Michel Temer welcher selbst vollkommen korrupt ist. (59 Prozent der Bevölkerung würden auch ihn aus dem Amt jagen, so die Umfragen) Temer will das Land nun "reformieren"....das volle Programm so wie es aussieht! Privatisierungen, Sozialkürzungen, Liberalisierung der Finanzmärkte sowie der Wirtschaft, Einführung der formellen Unabhängigkeit der Zentralbank, Öffnung des Landes für ausländische Investoren...usw. usw. usw. Rousseff hatte sich immer vehement gegen solche Maßnahmen ausgesprochen.

Der „allerbestens vernetzte Strippenzieher“ Temer, welcher selbst Teil der Regierung Rousseff war, sägte natürlich auch eifrig am Stuhl seiner Präsidentin. Rousseff bezeichnet ihn daher als „Verräter“. „Im Vergleich zu Temer ist Judas ein Anfänger“, fällte vor einiger Zeit der Guardian ein wenig schmeichelhaftes Urteil über ihn. Seine Zustimmungswerte liegen gerade mal bei zwei Prozent – weswegen dieser selbstverständlich auch kein Interesse an Neuwahlen hat.

Umsturzpräsident ähm Interimspräsident Temer und seine Mitarbeiter trafen sich auch heimlich mit US-Delegationen und US Senatoren. Aus den als geheim eingestuften Depeschen vom 11. Januar 2006 und 21. Juni 2006 geht hervor, dass Temer sich dort über den damaligen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva, welcher der Vorgänger von Rousseff gewesen ist und dieselbe Politik wie sie verfolgte, ausgelassen hat. Es wurden Planspiele besprochen wie man Temer an die Macht bringen könnte, da er großen Rückhalt durch die Wallstreet genießt! All das geht aus den neuen Veröffentlichungen von Wikileaks hervor, somit wird klar das Temer eigentlich mehr ein US-Informant als ein brasilianischer Politiker ist! Langsam aber sicher werden die Umrisse eines Staatsstreiches immer deutlicher sichtbar...

 Kleines, aber extremes Sahnehäublein auf meinen Artikel:

Paulo Leme, der Vorsitzende von Goldman Sachs in Brasilien soll nach dem Willen Temers neuer Chef der Zentralbank Brasiliens werden...Nachtigall ick hör Dir trapsen...

Nächsts mal mehr aus Südamerika.

Liebe Grüße

Donnerstag, 5. Mai 2016

TTIP - oder warum man dieses Abkommen und jeden seiner Befürworter zum Teufel jagen sollte!

Bildquelle: Powershift



Eigentlich ist wohl alles zu diesem Thema gesagt oder geschrieben worden - nur was ist wichtig und was nicht? Was ist nur eine miese Begleiterscheinung....oder was ist grundsätzlich falsch am "Freihandelsabkommen"? Alle reden mal wieder in heller Aufregung durcheinander, und das obwohl doch die (durch Greenpeace geleakten) Dokumente nichts wirklich Neues auf den Tisch brachten. Aber anscheinend braucht die Masse der Menschen erst (vom Mainstream) schwarz auf weiß das Sie über den Tisch gezogen werden soll, bevor eine öffentliche Debatte entsteht. Trotzdem bin ich froh das es so gekommen ist. Auch wenn ich TTIP hauptsächlich aus anderen Gründen ablehne ist es gut zu zeigen wie erpresserisch die USA versuchen die Positionen ihrer Industrie 1:1 durchzusetzen. Frei nach dem Motto..."Entweder kaufst Du uns jeden genmanipulierten sowie hormon- und giftbelasteten Scheißdreck unser sterbenden Agrarwirtschaft ab, oder wir werden Eure Autoindustrie nie von Zöllen befreien!" Tolle Freunde sind das...aber das habe ich ja schon mehrfach festgestellt und beschrieben. Hier im übrigen mal der Link zu den geleakten Originaltexten!

Selbst wenn es bei den durch Greanpeace veröffentlichten Dokumenten "nur" um unverhandelte Standpunkte geht, wird klar das keinesfalls ergebnisoffen und partnerschaftlich "zum Wohle aller" verhandelt wird. Allein deshalb sollte TTIP aus jedem Verhandlungssaal fliegen. Aber lassen wir dabei die EU nicht als Opfer ungeschoren davonkommen...denn: Wer hat trotz der in Beton gegossenen Haltung der US Delegationen und der NSA Spionage gegen EU-Institutionen TTIP (unter Geheimhaltung) weiterverhandelt und öffentlich unterstützt?! Wohlwissend das den US-Verhandlungsführern durch die NSA Spionage jedes Detail der EU Verhandlungstaktik bekannt war?! Wer wusste von Anfang an das TTIP nur den US-Boys nutzt?! DIE EU Delegation selbst!!! Karel De Gucht der Chefunterhändler der EU wusste bereits vor Jahren eindeutig das TTIP fast nur Vorteile für die am bodenliegende US-Wirtschaft bringen würde, der "Vorteil" auf europäischer Seite lag seinen eigenen Zahlen nach bei sagenhaften 0,49 Prozent des BIP und das auch noch verteilt über 10 JAHRE (macht im Jahr also 0,049 Prozent) - darauf von ARD Experten festgenagelt brach De Gucht das Interview ab! Soviel zu den Verhandlungsführern auf "unserer" Seite.

Ich lehne TTIP also nicht nur wegen der vielbesungenen Chlorhühnchen oder wegen der harten US Standpunkte ab, sondern weil keinerlei demokratische Legitimation hinter einem Vorgang zu finden ist, welcher immerhin in das Leben von 500 Millionen EU-Europäern eingreift. Die EU Kommission verhandelt nämlich allein ohne vom Wähler autorisiert worden zu sein, gewählte Abgeordnete sucht man hier vergebens! Im Gegensatz dazu sitzen sämtliche Lobbyisten aller möglichen Industrien mit am Tisch, welche sich über die anvisierte Absenkung der Standards freuen dürften. Denn fallen die Standards, fallen auch z.B. die Kosten und Arbeitsplätze in der Qualitätssicherung sowie in der Risiko-, Umwelt-, und Verträglichkeitsforschung weg. Die durch solche Umstände gesteigerten Gewinne der Großkonzerne werden sowieso nicht hierzulande versteuert, deshalb kommt auch kein wirklich relevanter volkswirtschaftlicher Nutzen zum tragen - und mehr Arbeitsplätze gibt es schon gar nicht! Im Klartext heißt dass, das TTIP AUSSCHLIESSLICH zur Gewinnmaximierung von Großkonzernen verhandelt wird! Zwischen Lobbyisten und Handlangern der Wirtschaft und des Finanzmarktes wird dort im Club der Menschenverachter verhandelt - mehr NICHT! Was solche Abkommen übrigens bringen kann man wunderbar am Freihandelsabkommen (NAFTA) zwischen Mexiko und der USA sehen! (siehe hier)

Die Lichtscheue oder besser gesagt Verfassungsfeindlichkeit dieser Klientel (besonders der US-Delegation) sieht man schon allein an der ständigen Geheimhaltung.  Auch die Tatsache das sich mit eventuellen Streitigkeiten kein ordentliches Gericht befassen soll, sondern ein dubioses Schiedsgremium, belegt keinen großen Drang zum Rechtsstaat! Diese selbsternannten "Gerichte" bestehen nur aus gekauften Anwälten, deren Urteil nicht anfechtbar sein soll. Auch das heißt im Klartext: "Eure Gesetze interessieren uns nicht, wir haben unsere eigenen!" Die Politiker welche das hohe TTIP Lied singen sind also LANDESVERRÄTER, denn sie liefern den Rechtsstaat an private Schiedsstellen aus! Wenn beispielsweise durch Fracking Erdbeben ausgelöst werden oder das Grundwasser vergiftet wird zahlt der Staat und nicht der verursachende Konzern.  Alles steht auf dem Kopf! Ein Beispiel gefällig?

Auf Basis artgleicher Konzern-Klagerechte im Handelsabkommen NAFTA (zwischen den USA, Kanada und Mexiko) gibt es bereits viele Fälle in denen Staaten verklagt wurden. Hier nun ein Präzedenzfall für Klagen gegen Fracking-Regulierungen, welche auf Grund von Umweltgefährdungen erlassen wurden. Wegen eines Fracking-Moratoriums in der kanadischen Provinz Quebec nämlich verklagt der Konzern Lone Pine die Regierung Kanadas auf 250 Millionen US-Dollar Schadensersatz. “Die Lone Pine Klage zeigt, wie Umwelt- und Gesundheitsschutz ins Visier von Konzernklagen auf Basis so genannter Handelsabkommen geraten können,” sagt Pia Eberhardt, Expertin für Handelspolitik der lobbykritischen Organisation Corporate Europe Observatory.

Auf solchen Wegen können Regierungen dazu gebracht werden die Gesetze für die Industrie zu schreiben...tun sie das nicht, müssen sie das Geld der Steuerzahler in den Rachen der Konzerne werfen!!! Und hier ich sage nur....: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde."

Gesprochen von Angela Merkel einer der größten Befürworter von TTIP...

Ich denke es wird klar was ich meine! Angela macht sich die Welt wie sie ihr gefällt! Gestern noch den armen Edward Snowden wegen dem deutschen Asylrecht vor der Tür stehen lassen, heute schon millionenfach deutsches Asylrecht ignorieren. Gestern noch die Meinungs- und Informationsfreiheit preisen und heute laut Tagesschau bereits den gläsernen Greenpeace Lesesaal für TTIP Akten aus  Berechnung ähm wegen Genehmigungsversäumnissen polizeilich schließen lassen. (siehe hier) Genau so heuchlerisch wie "Mutti" ist auch die EU Kommission. Hier von Recht, Gesetz und Demokratie schwafeln, dort in der Ukraine einen Putsch von Nazis gegen eine gewählte Regierung mittragen. Gestern den Medien auferlegen ausschließlich positiv über TTIP zu berichten um im gleichem Atemzug die Pressefreiheit vor sich herzutragen. Alles das in dem Bewusstsein das TTIP nichts für uns und alles für die USA bringt. Genau deshalb sollte man TTIP und alle seine Befürworter zum Teufel jagen, denn da gehören sie mit Sicherheit hin. Wir wollen nämlich einen demokratiekonformen Markt und keine marktkonforme Demokratie!!! Richtigen Freihandel kann man auch anders haben, wenn man Ihn wirklich will...dazu reicht nämlich ein einziger Satz:

"Jeder kann von diesem Tage an unter Beachtung der jeweiligen Verfassungen und Landesgesetze jedes Gut, überall auf der Welt ohne Zollauflagen handeln oder produzieren."


UND FERTIG IST!!!

Liebe Grüße

Euer Micha

P.S.: Hier noch mal zwei Viedeos zu allen Einzelheiten von TTIP. Herangezogene Quellen beider Videos sind DAS ÖFFENTLICH RECHTLICHE TV und keine Alternativen Medien - Nur mal für einige "Besserwisser" deren Wahrheit sonst so aus dem TV tropft!

QUELLEN:
1. Video: Ausführlich und fremdmoderiert
2. Video: Zusammengefasst unkommentiert

Sonntag, 1. Mai 2016

Schlacht um Berlin - eine Analyse





Auch wenn nur Indizien aufhorchen lassen, tobt aktuell eine Schlacht um das politische Berlin. Was wir davon wahrnehmen ist nur ein Aufleuchten hier und Eines da...scheinbar ohne einen Zusammenhang. Wie gesagt scheinbar! Aber Eines nach den Anderen...

Noch während des Jahreswechsels lag Pulverdampf in der berliener Luft. Angela Merkel sah sich einer drohenden Verfassungsklage von Horst Seehofer gegenüber der Sie nichts entgegenzusetzen hatte. Merkel musste etwas tun, denn der zentrale Vorwurf der Klage war begründet, es ging darum, das die Regierung Merkel nichts unternahm um den Flüchtlingsstrom zu verringern - im Gegenteil. Da die Grenzsicherung aber eine zentrale Aufgabe der Bundesregierung ist und das "durchwinken" von Millionen weder von europäischen noch von deutschem Recht gedeckt ist, hätte sie im Klagefall eher schlechte Karten gehabt, aber es ging um mehr....viel mehr! Es ging um eine Entmachtung Merkels. Wenn schwarz auf weiß klar geworden wäre das Merkel gegen das Grundgesetz verstößt, wäre ihrer Entmachtung auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle Tür und Tor geöffnet worden.

Betrieben wurde diese erste Stufe des Entmachtungsversuches von Horst Seehofer (der inzwischen als "Königsmörder" gilt) und viel mehr noch aus dem Hintergrund von Edmund Stoiber, welcher sich um seine Kanzlerkandidatur betrogen sieht. Zwar hatte Merkel Edmund Stoiber im Jahr 2002 den Vortritt um die Kanzlerkandidatur gelassen, gut drei Jahre später allerdings - damals kam es zu vorgezogenen Neuwahlen - erklärte Edmund Stoiber bei einer gemeinsamen Sitzung der Partei-Präsidien "Ich bin der Überzeugung, dass Angela Merkel CDU und CSU in den Wahlkampf führen soll." Nicht ganz freiwillig wie ich meine! Danach wurde Angela Merkel Bundeskanzlerin...

Sei es drum..."Gefahr erkannt, Gefahr gebannt", so schien Merkels Motto und so wurde der Plan A gegen dieses Merkel-Bedrohungsszenario am 20 März diesen Jahres zum Abschluss gebracht - Der "Flüchtlings-Deal" mit der Türkei! Plan B sieht den schrittweisen Ausbau der Grenzkontrollen im süden Deutschlands vor, welche bis mindestens Ende des Jahres aufrecht erhalten werden sollen. Die somit erreichte Verringerung der Einwandererzahlen entzog Seehofers Klage die Hauptargumentation, deshalb ruderte er zurück und reichte keine Klage vor dem Verfassungsgericht ein. Die Bundesregierung hatte ja jetzt "geeignete Schritte" zur Verringerung der illegalen Einwanderung unternommen...so nun die Gegenargumentation.

Mit dem Vorpreschen Seehofers in der Flüchtlingsfrage stiegen zwar seine Sympathiewerte in der Bevölkerung, politisch gesehen allerdings schoss er sich in der Union ins Abseits...Kanzlerkandidat Seehofer als "Königsmörder" - Niemals! Um etwas mehr Licht ins Dunkel der Schlacht um Berlin zu bringen bietet sich die einfache juristische Frage "Wem zum Nutzen?" an. Wer hätte Merkel im Fall ihres Sturzes "beerbt"? Sigmar Gabriel wäre als Vize mit Merkel untergegangen, da er für eine noch liberalere Flüchtlingspolitik steht, ebenso Ursula Von der Leyen oder Altmaierchen - Edmund Stoiber hatte schon lange seinen Rückzug aus der aktiven Politik vollzogen und gefällt sich selbst wohl besser als der Stammtisch-Strippenzieher im Hintergrund. Also wer hätte den entscheidenden Vorteil? Wer steht "rechts" der Kanzlerin und wird als Macher wahrgenommen?! Richtig - Wolfgang Schäuble!

Schäuble könnte aber nur profitieren, wenn die Flüchtlingskriese eskalieren und somit Merkel stürzen würde. Ein solches Szenario verhindert allerdings momentan der "türkische Damm" vor dem sich die Flüchtlingsflut staut. Dabei kommt mir ein verwegener Gedanke...Euch vielleicht auch?! Könnte es nicht sein das "Stinkefinger Manipulator" Jan Böhmermann ein Versuch war, den ohnehin schon leicht reizbaren "Sultan", Erdogan dazu zu bewegen das Flüchtlingsabkommen aufzukündigen?! Ahaaaaa...jetzt wird ein Schuh draus! Zu alledem passt auch die aktuelle Ablöse von BND Chef Schindler durch den Schäuble-Vertrauten Bruno Kahl, welcher lange Zeit unter (damals) Innenminister Schäuble arbeitete. Nichts ist nämlich wichtiger als die Dienste hinter sich zu wissen wenn man an die Macht will. 

Auch die Tatsache das sich Schäuble, bei einer Nachfrage "ob er mit 72 nicht zu alt für eine eventuelle Kanzlerschaft wäre?" nicht bedingungslos hinter seine Kanzlerin stellt, sondern antwortet "das Adenauer auch erst mit 72 Bundeskanzler wurde", erhärtet meinen Verdacht bezüglich Schäubles Ambitionen.

Merkel hatte bereits zuvor mit der klaren Ansage auch 2017 für das Kanzleramt zu kandidieren, sämtlichen CDU/CSU Kronprinzen signalisiert das sie Niemandem freiwillig platzmachen würde.
Es scheint also knapp zu werden für Schäuble "Mutti" Angela auf dem Dienstweg zu beerben, deshalb rückt Rolli-Wolle seine Schachfiguren schonmal zurecht, in der Hoffnung dabei nicht wie Seehofer in die  Königsmörderfalle zu treten. Ob Schäuble allerdings die "Freigabe" durch bestimmte Kreise zum Merkelsturz erhalten hat oder ob er sich selbst die Krone selbst auf`s Haupt setzen will habe ich noch nicht herausgefunden. So oder so....die Schlacht um Berlin bleibt spannend!!!



Liebe Grüße

Euer Micha

Quellen: