Net News Express

Sonntag, 23. August 2015

Der Beginn einer Völkerwanderung

Quelle: Wikipedia - Völkerwanderung ausgelöst durch Hunnen-Terror


Die Politik in Deutschland und Europa ist ratlos. Millionen von Zuwanderer werden kommen, allein für Deutschland musste nun "unser" Innenministerium die Jahres-Zuwanderungsprognose von 450.000 auf aktuell 800.000 Asylsuchende erhöhen. Da hilft es nicht darüber zu diskutieren ob man nun Bargeld oder Gutscheine an die Neuankömmlinge ausgibt. Diese Menschen kommen zu uns weil wir (insbesondere die USA) die Lebensgrundlagen in ihren Heimat- oder Nachbarländern zerstört haben, sie brauchen Sicherheit für das Leben ihrer Familien. Da wird es die Mehrheit der Flüchtenden wohl kaum interessieren ob Asylanträge schneller bearbeitet werden, oder ob es statt Bargeld Essensgutscheine gibt. Genauso wenig hilfreich sind Stammtischreden in denen "unser Wohlstand" bis zur letzten Kugel verteidigt werden soll. Was fest steht ist, das sie kommen werden - so oder so!

Wie ich schon sagte, die völkerrechtswidrigen Kriege der Willigen (USA, Italien, GB, Frankreich usw....) haben Chaos in die Heimatländer der nun Flüchtenden gebracht (ich berichtete hier und hier und hier und hier) - zum Beispiel wurde Libyen komplett zerstört und somit zum El Dorado für Flüchtlinge und Schlepper. Der Irak wurde aufgrund einer Massenvernichtungswaffen-Lüge niedergeworfen und mit einer schwachen Minderheitsregierung der Schiiten versehen, welche natürlich gegen die Volksmehrheit der Sunniten regiert. Nicht grade ein Garant für Stabilität, weshalb sich die Terrorherrschaft des IS im Norden des Irak ausbreiten konnte. Vom Westen gestützte Guerilla-Kriege wie zum Beispiel der gegen syriens einst säkulare Gesellschaft, haben die Infrastruktur vernichtet und bringt die Mittelschicht des Landes dazu in Scharen nach Europa auszuwandern. (hier ein paar Hintergründe dazu) Auch der Balkan ist durch die Zerbombung der einstigen Bundesrepublik Jugoslawien ins Rutschen gekommen, so dass ein korruptes Staatsgebilde wie der Kosovo entstehen konnte. Das geschah übrigens unter Mithilfe deutscher Tornados. Ob nun direkte völkerrechtswidrige Aggression gegen andere Nationen oder versteckte Unterstützung von IS, Al-Kaida, Boko Haram & Co - (von unserer ruinösen Wirtschaftspolitik gegenüber ärmeren Ländern will ich garnicht erst anfangen) überall haben wir unsere schmutzigen Finger drin. DAS MUSS AUFHÖREN!!!! Wir müssen in die von uns zerstörten Länder STABILITÄT zurückbringen! Wir müssen Milliarden in diese Länder investieren, anders können wir die zukünftigen Flüchtlingsströme nicht aufhalten.

Natürlich müssen wir die zu uns gekommenen Flüchtlinge integrieren, aber das ist doch nicht der Kern des Problems. Die 800.000 (lediglich Jahresprognose!!!!) sind bis jetzt nicht das Problem, sondern die Abermillionen die folgen werden, wenn wir ihnen in ihrer Heimat keine Perspektive geben. Völkerwanderung war nie gut für die "Ureinwohner" und wurde fast immer durch Krieg und Terror ausgelöst, welcher zu Leid und Vertreibung führt - das zeigt ein Blick auf die Geschichte. Wenn es richtig losgeht werden auch wir ernste Probleme kriegen, da können die Gutmenschen vom Mega-Multikulti träumen wie sie wollen....das wird auf Dauer in solch einem Umfang nicht gut gehen. Also....helft den Menschen die zu uns kommen so gut es geht, hört auf Banken zu retten und nehmt die eingefrorene Kohle von den gestürzten "Diktatoren" in die Hand (Libyen hatte nämlich vor seiner Zerstörung keine Staatsschulden sondern ein GUTHABEN von 150 Milliarden EURO!!!) und rettet endlich damit Europa -  und damit meine ich nicht die EU. Und zwar indem Ihr die Herkunftsländer der Flüchtlinge genauso konsequent wieder aufbaut wie Ihr sie zuvor zerstört und erpresst habt! Das Alles wäre im übrigen nicht nötig geworden, wenn nicht ständig von einigen "Weltpolizist" gespielt würde...das sollte manchem vieleicht eine Lehre sein...aber ich fürchte man ist in dieser hinsicht lernresistent...

Liebe Grüße

Euer Micha

Nachtrag: In dieser SWR Sendung werden wissenschaftlich die genauen Gründe der jetzigen Situation dargelegt. Absolut sehenswert und erhellend!!! Link zum Video

Freitag, 14. August 2015

Microsoft macht mit seinen Systemen beste Werbung für Linux - inkl. Win 7 Fix




Da die Kachelwelt von Windows 8 nicht meine ist, habe ich mich etwas über Windows 10 informiert. Aber auch dieses Thema macht mir keine richtige Freude, denn Windoof 10 ist ein Cloudsystem, das eigentlich auf den Servern von Microsoft läuft, dieses macht den eigenen PC sozusagen zum Klienten. Ein ständiger Datentransfer ist somit systemimmanent. Sämtliche Tastaturanschläge und Surf-Verläufe werden an Microsoft gesendet und Ihr erlaubt bei der Installation mit einem Häckchen das MS mit Euren Daten machen kann was MS so will. Das "groszügige" Upgradeangebot auf Win 10 ist also eine Mogelpackung...Ihr bezahlt mit Euren Daten, was Euch zum ABSOLUT gläsernen User macht. Außerdem laufen mit Windows 10 viele Programme und Geräte nicht, was das typische "Nachbesserungs-Ping Pong" zwischen Hard- und Softwareherstellern auslöst.

Also habe ich beschlossen mein heißgeliebtes Windows 7 zu behalten und auf allen Rechnern wieder auf den neusten Stand zu bringen. Auch wenn meine Maxime lautet "Never change a running System!" - muss so ein Update eben manchmal sein, zumal mein letztes jetzt circa ein Jahr her ist. Nach dem knapp 150 Updates anscheinend problemlos gelaufen sind, musste ich mal wieder feststellen warum ich so ungern update. Meine Minianwendungen waren nach dem Update plötzlich vollkommen verstümmelt. Die Uhr ging überhaupt nicht und die PC-Leistungsanzeige sah ziemlich scheiße aus. (siehe Foto)
Fehlerbild nach Update

So, nun ging es also wie nach jedem Microsaft-Update ans fixen...
Nach einigem Probieren kam ich darauf die Ansichtseinstellungen der Desktopicons von "mittel" (125 %) auf "klein" (100%) zu setzen. Damit wurde zumindest die PC Auslastungsanzeige wieder korrekt dargestellt, allerdings war damit alles ziemlich klein...ergo keine zufriedenstellende Lösung. Nach einigem Suchen im Netz wurde mir (NICHT VON MICROSOFT) gesteckt dass das Internetexplorer 11 Update solche Probleme verursacht. Microschrott teilte mir dazu lediglich lapidar mit: "Minianwendungen unter Win 7 würden nicht mehr supportet, da diese angeblich Sicherheitsprobleme hätten!" - kein Wort zum fehlerhaften IE 11 Update! Na Supi dachte ich, so viel zum Service bei einem kostenpflichtigen Betriebssystem.

Nun aber zum erschöpfenden Fix - Rollback von Internet-Explorer 11 auf IE 10:

Windowsbutton -  Systemsteuerung - Programme und Funktionen

Da der Internetexplorer Teil des Betriebssystems ist taucht er nicht in der Programmliste auf und Ihr müsst links oben auf den unterlegten Schriftzug "Installierte Updates" klicken. Nun wird die Liste der Updates angezeigt in der Ihr nach unten scrollen könnt, bis das Update des IE 11 samt Sprachpaket erscheint. (bei mir natürlich nicht mehr) Zuerst deinstalliert Ihr das Sprachpaket und im zweiten Schritt den IE 11. Nach dem Neustart seid ihr wieder auf IE 10 und alle Minianwendungen sind wieder bei jeder Anzeigeneinstellung zu benutzen. Nur müssen die automatischen Windowsupdates abgeschaltet werden, sonst ist beim nächsten Update wieder alles futsch. Da ich den Browser Firefox mit einem Privatsphären-Tool benutze ist es mir ziemlich egal ob auf meinen Rechnern IE 10 oder 11 installiert ist.

Korrekte Darstellung einer Minianwendung

Wenn MS den Support von Win 7 einschränkt, ist das der Anfang vom Win 7 Ende! So war es schon bei XP, bis der Support später dann endgültig eingestellt wurde. Ich für meinen Teil werde solange ich kann Windows 7 benutzen und bei dessen Supportstop komplett auf Linux umsteigen -  Ich denke so geht es vielen Usern. Die beiden Win 7 Nachfolger (8 und 10) waren nicht Microsofts großer Wurf. Besonders das "Spionagepaket" Windows 10 ist beste Werbung für einen Linux umstieg!!!

Liebe Grüße

Euer Micha

Donnerstag, 6. August 2015

Indizienkette zu den Ereignissen um Netzpolitik




NSA Datencenter - Bildquelle: Yahoo.com


Überall ist von Staatsverwirrung zu lesen..."Wie konnte man nur die Pressefreiheit derart angreifen?!" Die Wahrheit ist, das es um die Pressefreiheit schon seit Jahren nicht mehr gut bestellt ist.  Die gesamte "Qualitätspresse" hat sich (nicht nur in DE) in den Händen einiger weniger Konzerne angesammelt. Meiner Meinung nach ist auch "Netzpolitik" nicht ganz unabhängig, weil dieser Blog ein Teil der „newthinking communications GmbH“ ist, welche gute Kontakte zu Weltkonzernen wie Addidas, Deutsche Bank oder IBM pflegt. Der Gründer der „newthinking communications GmbH“, Andreas Gebhard, war um die Jahrtausendwende im Bundes-Führungszirkel der "Jungen Grünen". So erklärt dieser Umstand einige Schmähartikel von Netzpolitik gegen den russischen Präsidenten Putin, allerdings wäre es auch sicherlich falsch von Systempresse in Bezug auf Netzpolitik zu sprechen. Genau diese Unsicherheit ob Netzpolitik nun systemtreu (hörig) oder alternativ (gefährlich) ist lässt manchen Mächtigen nicht mehr ruhig schlafen...und schon begann irgendjemand die Dominokette um Netzpolitik anzustoßen.

Ein positiver Nebeneffekt dieser Veranstaltung ist, das Netzpolitik (bei sauberer Weste) als strahlender Held daher kommt und manch unliebsamer Verantwortlicher (z.B. Generalbundesanwalt Range) entsorgt werden kann - wie nun geschehen. Das Motiv wäre also nun geklärt, nur bei der Umsetzung hakte es noch an allen Ecken und Enden. Spioniert z.B. der Verfassungsschutz ohne rechtliche Grundlage Netzpolitik oder andere Pressefirmen aus und wird dabei erwischt, rollen eventuell wichtige Köpfe...das muss man natürlich um jeden Preis verhindern und so wurde (vom Verfassungsschutz) eine Anzeige wegen Landesverrats gegen Netzpolitik.org ins Rollen gebracht. Ziel dieser Anzeige war es NICHT Netzpolitik zu Fall zu bringen, (kein Jurist hätte ernsthaft solche, wie durch Netzpolitik veröffentlichte, Dokumente als Landesverrat angesehen) sondern das Ziel war die Informationsbeschaffung durch den VS!!! Bei so schweren Anschuldigungen wie Landesverrat, dürfen die Ermittlungsbehörden ganz legal den digitalen Waffenschrank öffnen!!!

Wenn Spione also Unbequeme und deren Netzwerke im Inland ausspionieren/infiltrieren wollen, die keine für den Verfassungsschutz legitimen Aufklärungsziele darstellen, sind sie mit einer Anzeige auf der juristisch sicheren Seite, wenn sie somit eine Verdachtslage nach § 94 StGB herbeiführen, die § 100a StPO auslöst und damit den legalen Einsatz sämtlicher Aufklärungsmöglichkeiten sicherstellt. Auch was dann sonst noch im Zuge der Ermittlungen an Beifang-Informationen so angefallen ist, kann nun durch die Dienste verwendet werden: Kontakte, Quellen, Umfeld und so weiter. Auf diesem Wege erlangen die Dienste nun Zugriff auf die Struktur der alternativen Medien, und deren Auftraggeber wissen nun auch ob Netzpolitik weiterhin "gefahrlos" unterstützt werden kann oder nicht...Die Nachtruhe einiger Geldsäcke und die Infos über die alternative Medienlandschaft (die jetzt wohl auch die NSA haben dürfte) waren wohl anscheinend den Kopf von Herrn Range auf einem Silbertablett Wert, dessen Fehler es war die Ermittlungen überhaupt zuzulassen! Tja, ist schon schwierig zu wissen wann man ermitteln soll und wann nicht...

Einen sonnigen Tag noch weiterhin!

Euer Micha

Nachtrag: Guck mal an, nun hagelt es Schutzbehauptungen. Der BfV-Chef Maaßen hat doch nur gegen "unbekannt" angezeigt und jeder der was anderes behauptet ist sowieso ein Verschwöhrungstheoretiker. Mooooment...die Anzeige des Verfassungsschutzes richtete sich zwar zu Anfang gegen "unbekannt", allerdings tauchten in der Anzeigenbegründung zwei Blogger-Namen von Netzpolitik.org auf. (Andre Meister und Markus Beckedahl) Das BfV-Gutachten auf Grund dessen die Ermittlungen eingeleitet wurden befasste sich sogar ausschließlich mit Netzpolitik.org, sowie den auf diesem Blog veröffentlichten Dokumenten und macht schlicht den Eindruck eines Alibigutachtens. Inhaltlich geht es in den geleakten Dokumenten um den Verfassungsschutzplan die Auswertungskapazitäten massiv zu erweitern, um die Datenmengen die bei der Massenüberwachung des Internets Auflaufen besser verarbeiten zu können. Ergo ging es dem Verfassungsschutz von Anfang an sehr wohl in seiner Anzeige darum in den Dunstkreis von Netzpolitk einzudringen, jede andere Behauptung dient nur der Vernebelung.

Quellen: 

Heise.de - Most wanted Man - oder doch nicht? 
Lupo Cattivo - Landesverrat - alles nur Show?
DJV - Justizposse gegen Journalisten