Net News Express

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Wann ist wirklich Weihnachten?




Jetzt sind tatsächlich einige meiner Leser neugierig geworden, als ich im ersten Satz des letzten Artikel andeutete, das der historische Geburtstag Jesu ein vollkommen anderer war als die meisten Menschen denken. Eines vorweg...das Jahr 0 kann es nicht gewesen sein, denn Herodes, seiner Zeit Israels König von Roms Gnaden, starb bereits im Jahre 4 vor Christus. Allein deshalb kann das Jahr Null nicht stimmen, da sich Jesus und Herodes bekanntermaßen "über den Weg liefen".  Auch die Volkszählung, auf deren Grund hin Maria und Josef nach Bethlehem mussten, konnte keine provinzbezogene Volkszählung nach römischem Recht (Civitas Romana) gewesen sein, diese fand nämlich im Jahr 7 nach Christus statt. Die Volkszählung des gesamten römischen Reiches wurde im 5 Jährigen Abständen durchgeführt, allerdings nicht für den historischen Zeitraum um Christi Geburt. Eventuell hätte Roms Statthalter der Provinz Judaea (in diesem Falle Herodes) seinen eigenen Census abhalten können, hier ist allerdings nichts der Gleichen für dieses Zeitfenster überliefert. Also wann wurde Jesus dann gebohren?

Wenn man in Betracht zieht das nach alttestamentarischer jüdischer Tradition Volkszählungen von Gott angeordnet wurden, festgestellt durch Priester und Schriftgelehrte sowie durch Himmelszeichen, könnte es sein das diese Tradition intern (unterhalb des geltenden römischen rechts) noch praktiziert wurde. Dieses ist um so plausibler, wenn man sich im britischen Museum die Tontafeln der babylonischen Astronomen anschaut. Auf diesen Tontafeln steht die errechnete Zusammenkunft (Konjunktion) der Planeten Jupiter und Saturn für den 12. November des Jahres 7 vor Christus geschrieben. Jupiter und Saturn standen für die beiden höchsten babylonischen Götter. Von Babylon aus gesehen fand dieses beeindruckende Himmels-Schauspiel (sehr, sehr heller "Stern") genau in westlicher Richtung also über Bethlehem statt. Die jüdischen und babylonischen Schriftgelehrten, sagten für diese Himmelskonstellation einen neuen König der Juden voraus, deshalb könnte es auch eine inoffizielle jüdische Volkszählung gewesen sein, die auf Gottes Willen hin (himmlische Zeichen) vollzogen wurde. Vielleicht mussten Maria und Josef auf Grund solch einer Volkszählung nach Bethlehem.

Die himmlische Zusammenkunft dieser Gestirne hatte jedenfalls große Bedeutung für alle Hochkulturen damaliger Zeit in diesem Raum und so wäre die Aussendung einer hochrangigen Delegation um dem neuen König der Juden zu huldigen durchaus im Bereich des Möglichen. (Stichwort Heilige drei Könige) Auch in der Neuzeit wurde durch Johannes Kepler und heutzutage durch diverse Computersimulationen der 12. November 7 vor Christus als sicheres Datum für diese Konjunktion von Saturn und Jupiter errechnet. Wenn man nun bedenkt das Jesus in der Endzeit von Herodes Herrschaft gelebt haben muss, drängt sich der 12. November 7 vor Chr. geradezu als sein Geburtsdatum auf. Es wäre also höchst wahrscheinlich korrekter im November Weihnachten zu feiern. Aber da das Symbol der Sündenvergebung und Liebe im Mittelpunkt des Weihnachtsfestes steht, wollen wir mal übersehen das der christliche Kaiser Konstantin (zur besseren Assimilation heidnischer Stämme) die Geburt Christi auf das Fest der Wintersonnenwende gelegt hat...

Ich hoffe nun Euren Wissensdurst diesbezüglich gestillt zu haben und wünsche weiterhin ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Euer Micha

Quellen:


Samstag, 20. Dezember 2014

Ein paar Gedanken zu Weihnachten...

Fotoquelle: Aus Michas Dienstwagen - Sauerland 2012 :o)


Auch wenn das Datum historisch nicht korrekt sein mag, so feiern wir doch zu Weihnachten die Geburt  von Jesus Christus. Für die meisten von uns ist Jesus der Sohn Gottes, welcher durch sein Leben und Sterben die Sünden der Menschheit erfahren und damit auch auf sich genommen hat. Wir feiern also den Neuanfang...gewissermaßen die Rückstellung unserer Sündenuhr. Deswegen sollten wir gerade in der Weihnachtszeit die eine oder andere Verfehlung unseres Nächsten nicht so ganz eng sehen,  oft haben oder hatten solche kleinen Sünden auch Gründe. Und auch wenn solche Gründe nicht gleich ersichtlich waren,  so stellen wir doch nachher nicht selten  fest, das wir in entsprechender Situation ähnlich gehandelt hätten. Der Schlüssel zu allem ist das Verständnis des anderen, also seht doch einfach mal für einen kleinen Moment durch die Augen derer, die vermeintlich nicht Eure Meinung teilen oder nicht Eurer Herkunft sind. Sowas nennt man auch Empathie und ob man es glaubt oder nicht, sowas hilft oft Probleme und Krisen zu beseitigen.

Verständnis des Anderen verhindert Kriege, hilft bei Krisen Lösungen zu finden die allen Seiten nutzen, es erleichtert einfach das Miteinander.  Aus solchem Umgang mit einander entstehen Win-win-Situationen wogegen von Konfrontationen meist  andere profitieren. 
 
Ein großes Beispiel solcher Konfrontationen sind die kriegerischen Auseinandersetzungen in Nordafrika und im nahen Osten. Die Menschen die zu uns flüchten, tun dies aus aller größter Not heraus. In Ihren Heimatländern hungern Sie und haben Angst vor Tod und Gewalt. Ihnen ist keinerlei Vorwurf zu machen, im Gegenteil, sie brauchen unseren Schutz!!! Jene hingegen die das Chaos in den Heimatländern der Flüchtlinge angestiftet haben, schwebt ein weiteres Chaos in den Aufnahmeländern vor. Eine möglichst große Kluft zwischen den Menschen der aufnehmenden Nationen zu schaffen, könnte das Hauptziel solcher Kräfte sein. Ein Klima aus Angst, Hass, Misstrauen und Neid soll die Staaten aufreiben -  Hier sollen wir uns, wenn die Zeit gekommen ist, auch gegenseitig bekämpfen...bis der letzte gesellschaftliche Zusammenhalt zerrieben ist! Solche Spannungen können aber nur bei möglichst großer Ungleichheit entstehen, deshalb werden die meisten Bürgerkriege in muslimischen Ländern vom Zaun gebrochen, in der Hoffnung das die Rivalität der Religionen und die Kluft zwischen Arm und Reich sowie der Sprache irgendwann auch das Feuer in Europa entfacht. Ein "positiver" Effekt für die Chaosstifter könnte zusätzlich noch die Kontrolle der Rohstoffe auf dem Gebiet der Nah- Ost- Bürgerkriegsländer sein.

Deshalb mein Apell an alle Menschen die in Deutschland und Europa friedlich zusammenleben:

SPIELT DIESEN DUNKLEN KRÄFTEN NICHT IN DIE KARTEN!!! VERSUCHT DEN JEWEILS ANDEREN ZU VERSTEHEN. WIR SIND ÜBERHAUPT  NICHT SO UNTERSCHIEDLICH!!!


MOSLEMS (IBRAHIM) UND CHRISTEN (ABRAHAM) SIND VOM GLEICHEN STAMM.

WIR BETEN DEN GLEICHEN GOTT AN UND WIR HABEN ÄHNLICHE PRINZIEPIEN!  JESUS IST AUCH IM KORAN EIN PROPHET!

"Jesus ist der Gesandte Gottes (rasūlu ʾllāh: Sure 4,157) und ein Prophet (nabī: Sure 19,30). Er hat eine eigene Schrift empfangen (Sure 5,46), das Evangelium (Indschil) (Sure 57,27). Er konnte bereits in der Wiege sprechen (Sure 3,46) und Vögeln aus Ton Leben einhauchen, Blinde und Aussätzige heilen und Tote erwecken (Sure 5,110). Jesus ist das „Wort der Wahrheit“ (qaul al-haqq, Sure 19,34). Gott stärkte Jesus mit dem „heiligen Geist“ (ar-rūḥ al-qudus) und lehrte ihn die „Schrift, die Weisheit, die Thora und das Evangelium“ (Sure 5,110)."

Quelle: Wikipedia

HÖRT ALSO NICHT AUF DIE JENIGEN DIE UNS GEGENEINANDER AUSSPIELEN WOLLEN.

HÖRT NICHT AUF DIE HETZER IN DEN EIGENEN REIHEN,  SEIEN ES SALAFISTEN ODER NAZIS!!!


GEHT RESPEKTVOLL MITEINANDER UM, DENN NUR SO KÖNNT IHR DEM JEWEILS ANDEREN DIE ANGST  VOR EUCH NEHMEN UND VERHINDERN DAS ER GEGEN EUCH ARBEITET!!!


POCHT NICHT ZU SEHR AUF EURE VERMEINTLICHEN ANRECHTE, DAMIT DER ANDERE SICH NICHT  IN DIE ECKE GEDRÄNGT  FÜHLT!


GRENZT EUCH NICHT AB UND BAUT GEMISCHTE FREUNDSCHAFTEN UND BEZIEHUNGEN MITEINANDER AUF!

In diesem Sinne, lasst uns zusammen Weihnachten feiern. Denn auch für Euch Moslems wurde ein großer Prophet geboren.

FROHE WEIHNACHTEN!

und noch nachträglich zum Zuckerfest ʿĪd mubārak!  :o)

Liebe Grüße

Euer Micha

Sonntag, 14. Dezember 2014

Wenn Krieg finanziell unausweichlich wird, dann sollten wir vom goldenen Kalb ablassen!



Goldenes Kalb der Occupy-Bewegung - Bildquelle Wikipedia


Es Weihnachtet sehr, allerdings hat sich das wohl noch nicht überall herumgesprochen. Die Welt scheint verrückter denn je und grade wir im Westen legen es darauf an unseren fast siebzig jährigen Frieden auch in der Weihnachtszeit massiv zu gefährden. Trotz des momentanen Waffenstillstandes werden in der Ukraine enorme Kriegsvorbereitungen seitens der ukrainischen Regierung getroffen. Parallel dazu erteilt sich der US-Kongress einen "Persilschein" für einen Militäreinsatz gegen Russland. Es geht (wie immer) um´s liebe Geld.... Nun aber einmal der Reihe nach....

Die Ukraine ist Pleite und schafft es mit viel Glück und EU-Finanzspritzen gerade noch so über den Winter. Selbst der IWF gibt der Ukraine nur noch wenige Wochen bis zum Zahlungsausfall. Im Mai diesen Jahres erhielt die Ukraine einen IWF-Kredit in Höhe von 17 Milliarden US-Dollar (15 weitere Milliarden wurden von EU und anderen Ländern in Aussicht gestellt)...ein zweifelhaftes Vergnügen, weil an so einen Kredit IMMER Bedingungen geknüpft sind. Hier mal ein paar davon:

Ablehnung der Mindestlohnerhöhung um ein paar Cent. Der ukrainische Mindestlohn liegt bei umgerechnet 45 Cent pro Stunde, die bereits geplante Anhebung auf knappe 50 Cent pro Stunde wurde vom IWF untersagt. (Paradiesische Zustände für ausländische Arbeitgeber!!!!)

Die Inflations-Anpassung der Löhne und Renten entfällt.

Einstellungsstopp für Beamte.

Öl- und Gaspreise werden dem internationalem Niveau angepasst und  steigen somit um ca. 50 Prozent. (zwischen 40% und 56%)

(Auf diesem Wege sollen die staatlichen Energieversorger aus ihren roten Zahlen kommen. Nebenbei sieht das von den neuen Behörden der Ukraine unterzeichnete Abkommen mit dem IWF vor, dass das gesamte ukrainische Gastransportnetz dem US-Unternehmen Chevron übergeben wird)

Bei Nahrungsmittelexport orientierten Unternehmen soll es Steuererleichterungen geben.
Zusätzlich verpflichtet sich Kiew gegenüber dem IWF keine neuen Kapitalverkehrskontrollen einzuführen und auch den Wechselkurs der Währung dem Markt zu überlassen. (Damit werden Ausländische Agrar-Riesen ermutigt in der Ukraine zu investieren um einheimische Lebensmittel mit hohem Gewinn ins Ausland verkaufen zu können, was wiederum zur Folge hat, das Ukrainer mit ihrem geringen Einkommen Weltmarktpreise für ihr tägliches Brot bezahlen müssen!!!)

Weiterhin besteht der IWF und die EU auf die territoriale Integrität der Ukraine, weil sonst eine Rückzahlung der Kredite auf lange Sicht unmöglich ist. (Das bedeutet das der IWF und die EU Kiew indirekt dazu zwingen, weiterhin Krieg zu führen gegen den östlichen Teil der Ukraine. (Wofür die USA schon fleißig Waffen liefert) Dort aber will die russisch-stämmige Bevölkerung nicht von einer Putsch-Regierung regiert werden, die Neo-Nazis in ihren Reihen hat. In der Ostukraine befinden sich aber dummer Weise die größten Öl- und Gasvorkommen des Landes, was diesen Teil der Ukraine für Kiew mehr als Wertvoll macht)

Dies sind nur ein paar IWF Schreckensbedingungen mit deren Auswirkungen. Bei diesen Hintergründen wundert es nicht das die meisten ukrainischen Kriegs-Flüchtlinge nach Russland flüchten (384.000 von 454 000) - denn nur dort sehen sie auch eine wirtschaftliche Perspektive! Wegen dieser erdrückenden Schuldenlast dem Westen gegenüber bleibt der ukrainischen Regierung nur wenig Handlungsspielraum, deshalb hat sich die Poroschenko Regierung zur massiven Aufrüstung entschlossen um den Osten des Landes zu unterwerfen, damit die Regierung ihren Schuldenverpflichtungen nachkommen kann! Nach einer aktuellen Verlautbarung des ukrainischen Verteidigungsministeriums gab dieses nun Pläne bekannt, das Militärbudget der Ukraine auf 3,2 Milliarden US- Dollar zu verdoppeln, und hat die Absicht, 40.000 Männer zum Militärdienst zu verpflichten, um gegen die Rebellen im Osten zu kämpfen. Na wenn sich das nicht nach Frieden anhört...gefordert wird das Ganze letzten Endes von uns hier im Westen....wir wollen doch schließlich unsere Kohle wiederhaben - mit Zinsen natürlich!

Das sich also trotz eines ukrainischem Waffenstillstandes die Kriegsgefahr vergrößert, dürfte sich spätestens jetzt jedem halbwegs gesundem Menschenverstand erschließen. Da hilft es auch nicht unbedingt mit Sanktionen auf Putins Russland einzuschlagen, der die Rebellen im Osten wirtschaftlich, humanitär und eventuell sogar mit Munition unterstützt. Denn wenn die ukrainische Armee im nächsten Jahr tatsächlich damit beginnen sollte den russischen Teil der ihrer Bevölkerung mit Vernichtungskrieg zu überziehen, dann wird Putin ganz schnell wirklich militärisch reagieren um seine Landsleute zu schützen. Für diesen Fall hat jetzt auch schon der US-Kongress die Resolution 758 erlassen in der Russland und die Ostukraine kriegsreif dämonisiert werden. Wir kennen sowas leider bereits aus der Vergangenheit, beispielsweise von ähnlichen Schmähresolutionen gegen den Irak, Libyen und Syrien.

Im aktuellen Papier wird Russland eine Inversion der Ukraine vorgeworfen, obwohl die OSZE keinerlei Hinweise für russische Truppen Vorort festgestellt hat. Desweiteren wirft diese Resolution den Menschen im Osten vor, illegale und betrügerische Wahlen durchgeführt zu haben - Was ja wohl immer noch Ansichtssache sein wird, weil auch hier Beweise dazu fehlen. In Resolution 758 wird aber auch gelogen das sich die Balken biegen, so behauptet Diese, dass Russland 2008 in Georgien einmarschiert sei. Dabei hat selbst die Europäische Union festgestellt, dass Georgien den Krieg gegen Russland begonnen hatte und nicht umgekehrt. Ähnlich dreist wird auch von einer Annexion der Krim gesprochen, welche sich durch einen Volksendscheit von der Ukraine trennte.

Im Grunde genommen ermächtigt dieses Senats-Papier die USA moralisch zur Gewaltanwendung in der Ukraine, wenn Putin die Lage eskalieren ließe, dabei treiben wir doch beide Parteien der Ukraine in eine Finanzmarkt gesteuerte Sackgasse in der Krieg letztendlich als alternativlos angesehen wird. In so einem Krieg würden sich zwangsläufig der Westen und Russland einmischen. Die Vorbereitungen dazu kann jeder aus der Weltpresse entnehmen. Von Nato-Speerspitze, Raketen-Schutzschild, Modernisierung der US-Atomraketen Arsenale über Iskander-Stationierung und erhöhte Alarmbereitschaft ist alles dabei. Nun werden noch die Rechtfertigungen ausformuliert, damit auch jeder weiß wer der Gerechte und wer der Böse ist. Wenn wir das jetzt nicht durchschauen und verhindern, treibt uns unser goldenes Finanzkalb in den Untergang.

Liebe Grüße und eine besinnliche Adventszeit