Net News Express

Sonntag, 22. Dezember 2013

Wenn Zwei das gleiche tun...



Bildquelle: www.allvoices.com


In diesen Tagen wetteifern die westlichen Presse-Mietmäuler sehr auffallend in der Disziplin des Putin-Bashings miteinander. Kein Grund ist ihnen zu dumm um den russischen Präsidenten mit Dreck zu bewerfen, weil Dieser eine Amnestie für Strafgefangene ausgesprochen hat. Nicht das solch eine Begnadigung anstößig wäre....aber man spinnt sich so seine Verschwörungstheorien zusammen. Als Theorie-Favorit (warum Putin eine solche Amnestie durchführt) wird unter den westlichen "Fachleuten" ein angeblicher Propagandaakt für die Olympischen Spiele in Sotschi gesehen. Dumm ist nur das in diesem Zuge, neben tausenden von Häftlingen sogar Putins Erzfeind und Volksbetrüger (der Milliardär) Chodorkowski  freigelassen wurde.

Chodorkowski ist übrigens ein verurteilter Straftäter und kein Kremel-Kritiker, wie es gern in den Medien verdreht wird, der Russland nachweißlich um hunderte Milliarden Dollar geprellt hat. Aber ich hatte ja vergessen das hierzulande solche Leute verehrt, gerettet und befördert werden, deshalb wurde er auch vom "FDP-Genschman" persönlich gleich in einer Nacht- und Nebelaktion nach Täuschland...ahm Deutschland ausgeflogen - ohne Asylantrag auf deutschem Boden und andere juristische Spitzfindigkeiten. Nun ja, die Russen verschleppen heutzutage nun mal niemanden mehr nach Sibirien/Guantánamo, mit nem Sack über dem Kopf...da kann man schon mal "mutig" in DE werden.

Die Wahrheit ist aber äußerst simpel. Das russische Parlament, die Duma, hat diese Amnestie beschlossen und nicht Putin. Der Anlass war der 20. Jahrestag der russischen Verfassung. Am letzten Donnerstag wurde diese lang geplante Amnestie nur offiziell verkündet - Also nichts mit Propaganda für die Spiele - und ob Obama eine solche Amnestie für Bradley Manning oder Edward  Snowden bei so einem Anlass aussprechen würde, sei mal dahingestellt. Wenn Obama dies allerdings tun würde, würde die Weltpresse seine "Warmherzigkeit" und "Gnade" bejubeln, bei Putin ist das natürlich alles Propaganda. Auch das Gesetz gegen "homosexuelle Propaganda", welches Putin ständig vorgeworfen wird, entspricht lediglich dem russischen Volkeswillen - Putin hat nicht viel damit zu tun, mit dem Gesetz werden Homosexuelle übrigens nicht diskriminiert, sondern lediglich die Verbreitung dessen als Lebensideal in Frage gestellt.

Nur komisch das man in Israel niemanden kritisiert - und dass obwohl Schwarze und Homosexuelle dort kein Blut spenden dürfen. Die jahrzehntelange Vertreibung der Palestinenser wird presseseitig genauso wenig unter Feuer genommen wie die frühere Unterstützung des Apartheitsregimes durch Israel, obwohl der UN-Menschenrechtsrat laut "Focus" folgendes festgestellt hat: 

"Die Siedlungspolitik sei verbunden mit der Vertreibung von Menschen, wie sie in die Zuständigkeit des Internationalen Strafgerichtshofes (IStGH) in Den Haag falle. Seit Jahren mache sich Israel einer systematischen und alltäglichen Diskriminierung des palästinensischen Volkes“ schuldig." 

Es kommt halt darauf an wer etwas macht - oder wenn zwei das gleiche tun....

Obama kann anscheinend wohl auch PR - oder wie ist zu erklären das der gute Barrack ebenfalls am Donnerstag Verbrecher begnadigt hat. Diese Drogendealer welche zu "mehrmals lebenslänglich" verurteilt wurden, sind ja auch viel besser als "Schwerstverbrecher" wie Snowden, Manning oder Assange - für die westliche Presse war dies im übrigen ein toller humanitärer Akt....Ich will ja nicht religiös werden, aber dabei fällt mir sofort ein...: "Lasst den Barabas frei!"

In diesem Sinne, haltet die Augen offen und lasst Euch nicht von unseren Medien einseifen. Es ist nämlich unsere Pflicht sich beide Seiten einer Medaille anzusehen, denn nur so können wir in einer Demokratie die richtigen Entscheidungen treffen! Euch allen, egal ob Ihr meine Ansicht teilt oder nicht, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2014!!!


Wünscht Euch Euer


Micha

Quellen:

Samstag, 14. Dezember 2013

Deutsch Koalitionsvertrag - Koalitionsvertrag Deutsch



 

 Bildquelle: Der Freitag

Heute habe ich mal versucht den Koalitionsvertrag zu lesen, bei diesem Versuch ist es dann auch geblieben. Eine derartige Ansammlung von Floskeln und Gesabber hätte auf einer Laberskala von 1 bis 10 mühelos die 11 geschafft. Irgendwann konnte ich es einfach nicht mehr ertragen. Nicht nur weil sich dieser Text für die meisten Bildzeitungsleser erstrebenswert anhört, sondern weil die Ansammlung der Frechheiten, welche sich dem sinnentnehmenden Leser sehr aufschlussreich präsentieren, mir den Rest gab. Das Eine sagen und das Andere tun - Neusprech in Vollendung. Nicht böse sein das ich Euch einige Stellen übersetze (Meine Stammleser würden den reinen Text sowieso verstehen) ich übersetze nur mal 3 Beispiele aus Gründen der besseren Unterhaltung nach folgendem Schema:

 1. Originaltext, 2.Übersetzung, 3. Text wie er sein sollte - viel Spaß

Beispiel 1:
 
"Gemeinsam mit unseren Partnern in Europa wollen
wir die globale Ordnung mitgestalten und zur Lösung von Krisen und Konflikten beitragen.
Dabei leiten uns die Werte und Interessen unseres Landes." (Neusprech-Originaltext)

Übersetzung:

Wir Eliteeuropäer wollen im Konzert der Mächtigen globale Regeln aufstellen an die wir uns selber nicht halten müssen und diese - wenn notig - mit Gewalt bei anderen durchsetzen. Dabei leiten uns Finanzmarkt- und Wirtschaftsinteressen. (NWO-Bedeutung)

Ein korrekter Text wäre gewesen:

Gemeinsam mit allen Ländern die guten Willens sind, wollen wir die Zukunft unseres Planeten gestalten. Auf Grundlage des Menschen- und des Völkerrechtes wollen wir Konflikte und Krisen, in Rücksichtname und Akzeptanz auf regionale Sachlagen und Souveränität,  beilegen bzw. lösen.
Uns leiten dabei: Grundgesetz, UN-Menschenrechtscharta und das Völkerrecht. 
(Bestehende Weltordnung)

Beispiel 2:

"Deshalb werden wir besondere Anstrengungen unternehmen, um zusätzliche Ausgaben für eine moderne, sichere und leistungsstarke Verkehrsinfrastruktur auf den Weg zu bringen.
Damit wollen wir Straßen, Bahnen und Wasserwege erhalten und wo nötig ausbauen.
Diesem Ziel dient auch eine Ausweitung der LKW Maut sowie eine europarechtskonforme PKW Maut, mit der wir Halter von nicht in Deutschland zugelassenen PKW an der Finanzierung zusätzlicher Ausgaben für das Autobahnnetz beteiligen wollen, ohne im Inland zugelassene Fahrzeuge höher als heute zu belasten."
(Neusprech-Originaltext)

Übersetzung:

Leider veruntreuen wir zweckgebundene Gelder der Mineralöl- sowie KFZ-Steuer und kommen deshalb (trotz reichlicher Mittel) für den Erhalt unserer Straßen mit der Kohle nicht aus. Deshalb suchen wir neue Mittel und Wege um an Zaster zu kommen. Willkommen sind uns dabei neben den LKW-Speditionen und anderen Firmen auch ausländische Autohalter, aber da die EU eine Ungleichbehandlung nicht zulassen wird, bald auch alle PKW Fahrer. *lol* (Lobbykratie-Bedeutung)

Ein korrekter Text wäre gewesen:

Da wir besonderen Wert auf die Erhaltung unserer Verkehrs-Infrastruktur legen, werden KFZ- und Mineralölsteuer nur noch zweckgebunden ausgegeben. Subventionen und Abzweigungen an die Bahn oder andere Unternehmen sind strickt zu unterlassen. Die Bahn ist schließlich eine AG und muss deshalb selbsttragend arbeiten, wenn sie dies nicht kann, wird sie wieder verstaatlicht und deren Erhalt ehrlicherweise über eine Bahnabgabe mitfinanziert. Alle Mittel werden also zweckverbunden und demnach transparent, korrekt und fair verwendet. (Demokratie)

Beispiel 3:

"Die Erfolgsgeschichte der steigenden Beteiligung
Älterer am Erwerbsleben in Folge der Rentenreformen wollen wir fortschreiben. - Wir werden die Rahmenbedingungen für Innovationen und Investitionen insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen verbessern. Wir erhalten die bewährte Flexibilität auf den Arbeitsmärkten und passen die soziale Sicherung den demografischen Notwendigkeiten an es geht um sichere und gute Arbeitsplätze, wirtschaftliche Dynamik gerechte Teilhabe und eine hohe Lebensqualität." (Neusprech-Originaltext)

Übersetzung:

Wir müssen zusehen (weil wir die Kohle für die Renten und Pensionen nicht haben) das Rentner nicht viel von ihrer Rente sehen und möglichst früh nach der Erreichung des Rentenalters sterben. Deshalb müssen wir die Menschen auf Grund des demografischen Wandels (vorgeschobener Grund) bis ins hohe Alter arbeiten lassen (erst bis 67 und angedacht sind 75). Auch die schlechten Arbeitsbedingungen in Leiharbeits- Ausbeuterverträgen stärken die Unternehmen und wirken der bisher gestiegenen Lebenserwartung der zukünftigen Rentner sowie der Planungssicherheit bei Familien entgegen - dies ist hilfreich. Der Mindestlohn ist nur ein Feigenblatt damit wir nicht ausgelacht werden.
(Bedeutung: Finanz- und Industrielobbyismus und NWO)

Ein korrekter Text wäre gewesen:  

Aufgrund des demografischen Wandels werden sich die Arbeitskräfte verknappen, was wiederum zu einem erhöhten Wettbewerb um die Arbeitnehmer führt. Dies führt dazu, das die Arbeitsbedingungen in nachhaltigen Unternehmen merklich besser werden. Ausbeuterfirmen werden unser Land verlassen und welche mit schlechtem Geschäftsmodell werden sich umorientieren, wirklich qualifizierte ausländische Arbeitnehmer werden verstärkt nach Deutschland kommen. Die deutschstämmige Bevölkerung wird auf Grund der besseren Einkommens- und Arbeitsplatzsituation wieder mehr zur Familienbildung/Vermehrung beitragen. Uns, der Regierung obliegt es, diese fundamentalen Bedingungen zu schaffen und durch finanziellen Anreiz und Planungssicherheit zu unterstützen, damit zukünftige Renten auch ausgezahlt  werden (Hohe Löhne = Hohe Einnahmen) und junge Familien wieder Kinder haben - und vernünftig erziehen können. (Demokratisch-marktwirtschaftlich-sozialer Ansatz)

Fazit:

Im Vertrag gibt`s noch viel mehr von diesem Kaliber, aber soweit erstmal genug...
Nun, ich habe meine Meinung wie Ihr unschwer erkennen könnt, aber auch die Sprachwissenschaft kann diesem 185 seitigen Werk nicht viel abringen. Die Verständlichkeit sei niedrig und die Aussagen schwammig. Der Kommunikationswissenschaftler Frank Brettschneider von der Universität Hohenheim hat den Text einer Software-Analyse unterzogen.

Ergebnis: Auf einer Skala von 0 (völlig unverständlich) bis 20 (sehr verständlich) erreicht die Vereinbarung zwischen Union und SPD gerade mal: 3,48. Dieser Wert liegt angeblich unter dem einer politikwissenschaftlichen Doktorarbeit (4,7). Das sagt doch schon alles - nur eben nichts über die Qualität des Inhaltes!!!

Liebe Grüße

Euer Micha

Quellen: 

Dienstag, 10. Dezember 2013

Fliegende Paketdienste - Gesteuerter PR-Test

 

Bildquelle: extreme.pcgameshardware.de



Da sieht man gestern nichtsahnend fern und bekommt von den Technikspielkindern der Firma Amazon sowie  von den DHL-Mannen die zukünftige Lieferung von Postpaketen per Drohne in Aussicht gestellt...

Einmal die Augen gerieben und schon drängten sich mir die ersten praktischen Fragen auf: 

Was geschieht wenn ich nicht zu Hause bin um die Drohnenlieferung anzunehmen? Wie liefert die Drohne aus wenn ich, z.B. in einem Wohnblock mit hunderten von Mietparteien wohne? Was passiert wenn tausende, oder gar hunderttausende von Drohnen zu Weihnachten Pakete ausliefern wollen und vielleicht miteinander- oder mit Vögeln/Flugzeugen kollidieren? Wie wären die Sicherheitsfragen für den Luftverkehr und die Überflugrechte, sowie die Kompatibilität zwischen den Systemen geregelt? Können die Drohnen im Dickicht von elektrifizierten Innenstadtstraßenbahntrassen überhaupt sicher manövrieren? Was ist mit Haftungsfragen...wenn z.B. Kinder Drachen steigen lassen, oder Funker eine Drohne stören? Fühlen sich Menschen oder Institutionen von überfliegenden Drohnen belästigt, gefährdet oder gar ausspioniert? Lohnt sich die Einzelpaketauslieferung per Drohne und wie findet die Drohne überhaupt ihr Ziel? (Hausnummer, Wohneinheit, Etage, Wohnungstür), Können Drohnen klingeln? Auch wenn eine Benachrichtigung über WhatsApp oder SMS möglich ist, ist das Paket bestimmt weg bevor ich die Nachricht bemerke und Vorort bin. (Nicht alle starren ständig auf ihr Handy)

Die Liste der Probleme ließe sich endlos fortsetzen. Sinnhaftigkeit sieht für den Normalbürger anders aus, allerdings würde so eine Transportform für einige Eliten praktische Vorteile bringen. Wo Geld, Raum und Personal keine Rolle spielen, kann so ein "Postbote" durchaus ein Landeplatz und einen Abnehmer für seine Lieferung finden - 24 Stunden am Tag und ohne Stau. Für den Normalbürger hingegen lohnt sich allein aus Kostengründen eine solche Anlieferung nicht, geschweige denn von der praktischen Anwendbarkeit her. Einzig könnte vielleicht noch die Medikamentenlieferung zu Schwerstkranken ein sinnvoller Zweig sein, aber eben nur wo dies vom Wohn- oder Behandlungsort her auch möglich ist. Also warum wird über so einen Kram derart intensiv zur Primetime berichtet?

Ich zähle mal 1 und 1 zusammen:

Ich glaube nicht das Euch allen entgangen ist, das Drohen ein massives Imageproblem als Mörder und Ausspäher haben. Außerdem sind wir recht eigen was unsere Wohnungen angeht, kaum jemand mag es wenn seine Wohnung von Google "Streetview" oder sonstwem fotografiert wird - bisher jedenfalls nicht. Nun ja, auch wenn nur wenige einen zukünftig fliegenden Paketdienst nutzen würden, würden die meisten Bürger einer entsprechenden "Aufklärung" ihrer Wohnanlage nicht aus dem Weg gehen können - die Pakete müssen doch mindestens theoretisch zustellbar sein! Tja, mit Paketen und der Post verknüpfen viele halt immer noch positive Impulse und wenn´s dann noch um Medikamente geht, bricht jeder Widerstand schnell zusammen. Unsere Obrigkeit arbeitet übrigens schon lange an der Neuordnung des Luftraums für Drohnen (UAS bis 150 Kg). (Ich berichtete hier)

Mein persönliches Fazit:

Das Ganze ist ein Testballon/Resonanzcheck: Reiche und wohlhabende Menschen, Firmen, Konzerne, Banken und Institutionen hätten einen tollen Brieftaubenersatz gefunden. Wir Normalsterblichen würden uns an Drohnen und die genaue Vermessung unserer Wohneinheiten gewöhnen -  ist ja für die Post. Und Drohnen würden bis zu einer bestimmten Zeit als vollkommen legitime und normale Sache in unseren Köpfen positiv besetzt sein - so zumindest der Plan. Unter den ganzen schwirrenden "Tranportern" fällt dann auch ganz bestimmt keine NSA,CIA oder Verfassungsschutzdrohne mehr auf. Und wenn´s dann doch nicht mit der Umsetzung klappt (warum auch immer - siehe Problemliste oben) hat man wenigstens positive Schlagzeilen über Drohnen gemacht...

Cui Bono

Euer Micha